Wir freuen uns über unsere neuen Mitglieder 2020!

Herzlich Willkommen im VdR/SD:

Konrad "Corny" Betschart (DR)Ralph Herscu (AR & SD), Stephanie May (AR), Chrysoula Papanikou (AR-AS), Katja Luger (AR), Clemens Lehmann (AR), Nancy Vogel (SD & DR), Luca Rossi (AR-AS), Trinka Lat (SD & DR), Joe Schreiter (DR), Nicky Sproten (AR-AS), Manja Hunger (SD-AS & DR), David Peichl (AR), Katharina Kluge (SD-AS)

[mehr]

Drehstopp-Petition an die Bundesregierung- bitte alle teilnehmen!

Wir als Berufsverband bitten Euch an dieser wichtigen Petition zum allgemeinen Drehstopp für fiktionale Dreharbeiten teilzunehmen und sie über alle Kanäle zu verteilen, die ihr kennt.

Es wird immer noch gedreht - es werden immer noch Filmschaffende in ihrem Arbeitsumfeld gefährdet.
Immer noch fehlt eine bundesweit einheitliche Regelung für Filmproduktionsfirmen, Drehs offiziell abzusagen oder zu stoppen.

Seid solidarisch - auch, wenn bei Euch schon nicht mehr gedreht wird: http://chng.it/KzgY8fnN

Helft mit, die Bundesregierung zu überzeugen ein bundesweit einheitliches Verbot auszusprechen!

Vielen Dank für Euer Engagement.
Bleibt gesund und zuhause! Euer Vorstand

[mehr]

Nominierungen zum Deutschen Filmpreis

 Die DEUTSCHE FILMAKADEMIE im Berliner Delphi Filmpalast gibt am Mittwoch, den 16.03.2020 die Nominierungen zum DEUTSCHEN FILMPREIS 2020 bekannt.

Für das beste Szenenbild nominiert sind: 

 

SILKE BUHR für BERLIN ALEXANDERPLATZ

TIM TAMKE für FREIES LAND

MATTHIAS MÜSSE für ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK

SEBASTIAN SOUKOP für NARZISS UND GOLDMUND

 

[mehr]

Wir freuen uns über unsere neuen Mitglieder 2019!

Herzlich Willkommen im VdR/SD:

Carsten Wesche-Böttcher (DR), Sascha Strutz (AR), Anna Schulz (AR-Assistenz), Antje Goldmann (AR), Tim Herfurth (SR), Ricci Becker (AR), Sarah Pauls (SR-Assistenz), Julia Roeske (SD), Sarah Neumann (AR-Assistenz), Marei Hitzler (SD), Christian Schanzenbach (SR-Assistenz), Christine Stahl (AR-Assistenz ), Panja Gawlitzek (AR), Mustafa Shirin (AR), Gabriella Ausonio (SD)

[mehr]

Neuregelungen ALG 1 und verkürzte Anwartschaft ALG 1 zum 1.1.2020

Ab 1.1.2020 gilt für die Erfüllung des Anspruchs auf Alg1 eine auf 30 Monate (z.Zt. 24 Monate) verlängerte Rahmenfrist. Das heißt, vom Zeitpunkt der Arbeitslosmeldung bzw. dem Beginn der Arbeitslosigkeit wird zweieinhalb Jahre zurückgeschaut, ob die versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse zusammengerechnet 360 Tage (jeder Monat zählt 30 Tage) ergeben und somit der Anspruch auf Alg 1 erreicht ist.

[mehr]


Seite 2 von 9